Das Gesetz der Anziehung

Wir glauben, gegensätzliche Dinge ziehen sich an.

Wie Magnetismus.

Das gilt jedoch nicht für Emotionen.

Schlechte Emotionen ziehen schlechte Gefühle an.

Wenn du Wut empfindest, wirst du noch wütender.

Wenn du deiner Angst nachgibst, wirst du dir noch mehr Sorgen machen.

Hass auszuspucken, wird hasserfüllte Menschen anziehen.

Wenn du einen Raum in deiner Wohnung vollstopfst, werden bald andere Räume mit Müll gefüllt.

Staub auf den Möbeln macht dich unruhig und lässt dich schlecht schlafen.

Eine unaufgeräumte Küche lässt dich ungesund essen.

Ein unsauberes Badezimmer lässt dich schlampig aussehen.

Das Sammeln von ungelesenen Büchern und schlechter Literatur verlangsamt deinen Geist.

Mit stressigen Menschen zu sprechen, raubt dir Energie.

Das Gegenteil funktioniert genauso.

Wählen Freunde und Geschäftspartner, die deine Energie steigern.

Lies Bücher, die dich inspirieren.

Reinige dein Haus ein wenig jeden Tag.

Trenne dich von nutzlosen Dingen und schädlichen Erinnerungen.

Behalte nur Dinge, die sich gut anfühlen.

Sage nur Gutes über andere oder denke nicht an sie.

Mache dir keine Sorgen über das Leben, denn es geht immer gut aus.

Versuche nicht zu kontrollieren, was sich nicht kontrollieren lässt.

Erinnere dich an die guten Dinge im Leben und genieße die Kräfte des wechselhaften Wetters.

Die gute Energie ist in dir.

Lass die schlechte Energie nicht in dich hinein.

Photo by Katrina Wright on Unsplash

Schreibe einen Kommentar