Merkel möchte 1984 und bekommt 1989

Über die wohl bedeutendste Demonstration für Freiheit, Demokratie und Aufklärung seit der Wiedervereinigung berichten die Medien verzerrt oder gar nicht.

Die Demonstration am 7. November 2020 in Leipzig mit über 40.000 Teilnehmern rund um den Augustusplatz war friedlich. Bei einer gelösten Stimmung machten mehrere Redner und Musiker ihren Zweifeln an den überzogenen Corona-Maßnahmen Luft. Darunter ein 12jähriger Paul, der die Maskenpflicht in der Schule scharf kritisiert und für das Recht seiner Generation auf die Straße geht.

Nachdem die Versammlung wegen des fehlenden Abstands der Teilnehmer aufgelöst wurde, ziehen die Demonstranten friedlich weiter und spontan über den Innenstadtring. Wie damals 1989. Die Polizei lässt die Demonstranten gewähren — es sind einfach zuviele, um dies zu verhindern. Man kann nicht einerseits Abstände einfordern und andererseits die 10.000en durch die Gassen der Innenstandt zwängen.

Die Versammlung geht bis in die Nacht weiter. Die Leute tanzen auf der Fußgängerzone — eng und ohne Maske. Auf der Demo waren alle möglichen Fahnen zu sehen: die deutsche, die türkische Flagge, Peace, Regenbogen, Frieden, Schweden. Nur keine Reichsflaggen.

Doch in den Medien wird ein groteskes Zerrbild gezeichnet. Die F.A.Z. unterschlägt die Berichterstattung gleich vollständig. Der MDR berichtet von “gewalttätigen Auseinandersetzungen”. Auch die Deutsche Welle bläst ein Bild von Attacken auf die Polizei um die Welt. Die Bild versteckt ihren kurzen Verriss. Die Welt fokussiert auf Ausschreitungen. Nur die TAZ berichtet fast schon ausgewogen.

Natürlich kam es auch bei dieser Demo wie bei jeder Großdemo zu Gegenprotesten aus der linksfaschistischen Szene. Die Söldner von Connewitz konnten von der starken Polizeipräsenz in Schach gehalten werden. Auch Neonazis und Reichsbürger versuchten, ihrer Stimme zur Geltung zu bringen, wurden aber ebenfalls weit weg vom Augustusplatz gehalten. Die Gewaltätigen kann man an ihren schwarzen Masken erkennen — ein von den Corona-Demonstranten gerade nicht getragenes Accessoire.

Den verstörten Corona-Jüngern, die sich mit ihren Masken zuhause zurückgezogen haben, wird ein Bild von Angst und Schrecken präsentiert. Klarer kann es nicht werden: wenn die Medien schon bei solchen Dingen so deutlich lügen, wie ist es dann bei anderen Themen?