Schützen Masken gegen Corona-Viren?

Die Debatte um die Maskenpflicht beim Einkaufen und in Verkehrsmitteln ebbt nicht ab. Viele empfinden die Maske als äußerst lästig, können keinen Gesundheitsschutz erkennen und spüren sogar gesundheitliche Nachteile. Andere fühlen sich sicherer, wenn alle Masken tragen, weil diese helfen sollen, den SARS-2-Virus einzudämmen. Aber was stimmt nun?

Die Wissenschaft lässt definitive Antworten vermissen. Es gibt merkwürdigerweise keine groß angelegten Laborversuche. Da die Maskenpflicht weltweit diskutiert und teilweise eingeführt wurde, verwundert der Mangel an qualifizierten virologischen Experimenten. Eine mittlerweile zurückgezogene Studie aus Südkorea hat vier infizierte Probanden mit unterschiedlichen Masken auf eine Petrischale husten lassen. Ergebnis: kein Unterschied. Andere Studien analysieren nationale Infektionszahlen vor und nach der Einführung der Maskenpflicht. Ergebnis: nicht eindeutig.

Aber müssen wir wirklich auf Laboruntersuchungen warten? Ich meine nein: wir alle können mit einfachen Hausmitteln selbst feststellen, was Masken bringen.

Das Experiment ist simpel. Brillenträger wissen es. Wenn man gegen Glas haucht, entsteht ein feiner Nebel. Wer keine Brille hat, kann einen Spiegel nehmen.

Dieser feine Nebel sind Aerosole, also feinste Tröpfchen. Sie sind mit bloßem Auge in der Luft nicht zu erkennen. Wenn sie sich an glatten Flächen wie den Brillengläsern niederschlagen, sind sie als Beschlag zu sehen.

Wir wissen seit Monaten, dass Covid19-Viren sich über Aerosole übertragen. Die Viren sind ein vielfaches kleiner als die feinsten Tröpfchen und binden sich an diese, um von Mensch zu Mensch übertragen zu werden.

Das Experiment

Zunächst die Placebo-Kontrolle: hauche ohne irgendeinen Mundschutz gegen die Brille oder den Spiegel. Es sollte sich kurz ein feiner Nebel zeigen.

Dann ziehe eine selbstgemachte oder gekaufte Baumwollmaske an. Falls du keine hast, wickle ein Baumwoll-T-Shirt um dein Gesicht und halte es fest, so dass du wie ein Antifa-Terrorist Mund und Nase bedeckt hast (zweilagiger Baumwollschutz). Hauche gegen das Glas.

Zweite Stufe: halte dir ein Küchenkrepp doppellagig vor das Gesicht. Hauche gegen das Glas.

Dritte Stufe: ziehe dir eine professionelle Einmalmaske aus der Apotheke an. Hauche gegen das Glas.

Bei welcher dieser drei Varianten siehst du keinen Nebel auf dem Glas? Das wäre dann der Virenschutz. Viel Spaß!

Teile das Experiment und lasse einen Kommentar mit deinen Ergebnissen da.

Titelfoto von Amin Moshrefi auf Unsplash

Schreibe einen Kommentar